Vor mehr als derissig Jahren begann der Weg des Rafael Conde Gestüts, Viehhandel Pferden spanischen Vollblutes in Extremadura-Weiden der Sierra Grande, in der Eigenschaft von Nueva Cholaica Weide, halb swischen Hornachos und Campillo de Llerena in deer Provinz von Badajoz.

Die berühmte Extremadura-Weide ist der Zeuge des Pferdenzuchts, mit seinen Eichen, die Königinnen der Spanischen Vegetation, wegen seiner Adaptation, Schönheit und endlosen Grüns, und der Pfeil und seinen Blumen, die den grünen Frühling Felden in Weiss färben, mit Thymian und Rosmarin, die mit seinem Duft jede Morgendämmerunf vollbringen. Es ist die Natur in seinem reinsten Zustand.

Und auch natürlich ist die Erziehung der Pferde in Nueva Cholaica Weide. Dort geniessen die Stuten eine ideale Umgebung, seine reproduktivfunktion zu erfüllen. Mütter der künftigen Pferde, sie wohnen in einem leicht unebenen Boden, mit Tälern, die sie vor dem harten Winterklima mit starken frierenden Morgendämmerungen schützen. Der Eichenwald gibt ihnen Schutz vor dem Regen oder dem Sommer heisse Sonne, die es den Tieren erlaubt, eine gegenübergestellte Wildheit und perfekten Widerstand zunehmend zu erwerben.

Die gleiche Sache kann über den Fohlen des Viehes in der Freiheit grosser Zäune gesagt werden. Sobald sie entwöhnt werden, springen sie herum und geniessen die Spiele ihres Alters. Wenn sie fünfzehn Monate sind, werden Maultieren und Weibchen getrennt, und die Weide bleibt, Zeuge von ihrem ausgeglichnen und natürlichen Zunahmen. Während dieser Zeit sind die Fohlen gescharrt worden und nidht mehr, bis sie zu den drei Jahren ankommen und ihr Zähmen beginnt dann mit der notwendigen Geduld von den gut erledigten Sachen, die diese adligen Tiere verdienen.

Es war am Ende von den Sechziger, als D. Rafael Conde die Stuten kaufte, die den grünenden Nukleus seines Viehes bidelten: Farruca II, Zurita V, Malagueña, Madrileña , von N-Marke, reine Zuckung.

Diese Stuten mit fortpflanzenden Pferden der gleichen Linie, von Militärischn Gestüt, wie Fetiche, Reberte oder Tebeo, oder vom Vieh von D. Francisco Frenández Daza, wie Visigodo, Apetecido II oder Elegido IV, haben gegeben, was heute das Vieh von  Rafael Conde ist. Sie sind Stuten mit einer Gleichförmigkeit der Charaktere, mit einer definierten Art und mit der hohen Klasse in der Welt gekannt spanisches Vollblut, das leider verschwindet.

Auserlesene Zuchtpferde, Stuten von stellten Ursprung und  Qualität (Siegern ihrer Rasse in anderen Konkurrenzen), einer Erziehung in Freiheit, eine natürliche und ausgeglichene Erziehung geben die Tiere Stärke, Temperament und garantierte Adel. Dies ist das Pferd des Rafael Conde Gestüts.

Seine Verdienste: Silber und Messingmedaillen in den Hohen Siegern 1998 und 1999 mit "Vanidosa" XVI und  " Violetera" II, Sieger von ihrer Rasse und Bestem Vieh in anderen Austellungen, viele andere Preise in Konkurrenzen durch die ganze spanische Geographie und der beste Preis für einen Viehzüchter: die Tatsache dass seine Stuten der Ursprung von anderen grossen Viehen spanishen Vollblutes gewesen sind, wie "Plaza de Armas", "Dehesa Cabeza Rubia", unter anderen und der Würdigung seiner Tiere, die hauptsächlich aus dem Ausland gekauft werden.         


YEGUADA RAFAEL CONDE
C/ Mesones 32, Campillo de Llerena 06443 - BADAJOZ- Tlfs: 924 770 109 - 670 734 939 - Fax: 924 771 023